Wohnen an der Akademie in Rastatt

2012

kooperatives Planungsgutachten

Verantwortlicher Partner:
Matthias Schuster

Ein neues Stadtfeld: Attraktiv - Vielfältig - Individuell - Nachhaltig 
 
Das Gelände der ehemaligen Akademie liegt nördlich der Innenstadt am Übergang der aufgelockerten Siedlungsflächen aus der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts und dem Landschaftsraum. Die bestehenden Wohngebiete sind als nahezu eigenständige Strukturen additiv in den Siedlungsraum eingefügt. Kleingartenanlagen, kleine Grünräume, bewirtschaftete Flächen und Waldflächen prägen den Stadtrand. Mit dem Segelflugplatz begrenzt eine offene, weit in den Landschaftsraum gezogene Fläche das Planungsgebiet an der östlichen Flanke.
Das zukünftige Wohngebiet stellt keine Innenentwicklungsfläche dar, kann jedoch mit Bezug auf die bisherige Nutzung, die direkte Lage an der nördlichen Ausfallstraße und die Nähe zu den bestehenden Siedlungsflächen als städtebauliche Arrondierung betrachtet werden.
Die Orientierung zur offenen Landschaft, die Nähe zur Innenstadt und die verkehrsgünstige Lage zu den wichtigen Industriestandorten bilden die zentralen Kriterien für die Realisierung eines Wohnstandortes.

Mit Blick auf die  besondere Lage, die Erfordernisse einer nachhaltigen Siedlungsentwicklung und die vorhandenen Qualitäten des Planungsgebiets eröffnet sich hier die Möglichkeit, ein hochwertiges und zukunftsorientiertes Wohngebiet mit besonderen Lebensqualitäten zu schaffen.
Lanschaftsräumliche  Besonderheiten werden erhalten und gestärkt.

Öffentliche Bereiche und Erschließungen mit Aufenthaltsqualität und gestalterischem Anspruch, eine klare Differenzierung von öffentlichen und privaten Flächen wird geschaffen.
Differenzierte Gebäudetypologien mit Angeboten für unterschiedliche Wohn- und Lebensvorstellungen, zentrale Bereiche mit besonderen Wohnmodellen (Single-Wohnen, Selbstbestimmt im Alter, Generationenübergreifend, etc.). Zusätzliche Angebote (Kita) für ein lebendiges Wohnumfeld.
 
Visualisierungen: Martin Krotz